Was ist ein Wiederverkäufer? Und wie startest du selbst?

Was ist ein Wiederverkäufer? Und wie startest du selbst?

Im heutigen Beitrag dreht sich alles rund um die Rolle des Wiederverkäufers. Du erfährst hier nicht nur was genau unter dem Begriff „Wiederverkäufer“ zu verstehen ist, sondern auch welche Rolle der Wiederverkäufer im Handel einnimmt.

Zusätzlich zeige ich dir, wie du auch selbst als Wiederverkäufer starten und deine ersten Produkte an- und verkaufen kannst.

Was ist ein Wiederverkäufer?

Vielen von euch ist sicherlich schon mal der englische Begriff „Reseller“ ins Ohr gekommen und einigen vielleicht auch schon bekannt. Die deutsche Variante für den Begriff „Reseller“ ist der Wiederverkäufer.

Das Ziel eines Wiederverkäufers ist im Kern der Einkauf von Produkten, die zu einem späteren Zeitpunkt weiterverkauft werden sollen. Durch den Verkauf sollen Gewinne erzielt werden, indem die Produkte möglichst günstig eingekauft und im Anschluss zu einem möglichst teuren Preis weiterverkauft werden.

Ein Wiederverkäufer kann nach dieser Beschreibung also ein klassischer Einzelhändler oder ein Online-Händler sein, der seine Produkte an einen Endverbraucher weiterverkauft. Aber auch Großhändler können als Wiederverkäufer eingestuft werden. Denn sie kaufen selbst Waren bei Herstellern ein und verkaufen diese dann an Einzelhändler weiter.

Welche Rolle spielen Wiederverkäufer im Handel?

Wie du bereits bemerkt hast, sind Wiederverkäufer eine Art Zwischenstation in der gesamten Handelskette, die üblicherweise beim Hersteller beginnt und bei dem Endverbraucher endet.

Eine beispielhafte Handelskette könnte etwa so aussehen:

Zwar gibt es zum oben gezeigten Beispiel auch Ausnahmen – etwa bei Herstellern, die ihre Produkte selbst an die Endkunden verkaufen – doch in den meisten Fällen sind Wiederverkäufer sinnvollerweise dazwischengeschaltet. Denn mit Hilfe von Wiederverkäufern kann ein Produkt in der Regel in deutlich größeren Mengen sowie in kürzerer Zeit weltweit vertrieben werden.

Großhändler kaufen Ihre Produkte in großen Mengen (oft in Paletten) von den jeweiligen Herstellern ein. Diese eingekauften Produkte werden dann im nächsten Schritt in kleineren Mengen an Einzelverkäufer weiterverkauft, welche die Produkte schließlich an verschiedenen Orten und überall auf der Welt zum Endverbraucher bringen können.

Damit alle Teilnehmer in der Handelskette auch gewinnbringend wirtschaften können, erfolgen bei jedem dieser Schritte in der Handelskette Preisaufschläge auf die Produkte.

Wie kannst du auch selbst als Wiederverkäufer durchstarten?

Seit längerer Zeit ist der E-Commerce Bereich und damit auch der Online-Handel schon am boomen. Das hat viele Gründe. Nicht zuletzt auch aufgrund der kaum vorhandenen  Eintrittsbarrieren, die einen ziemlich einfachen und schnellen Einstieg als Wiederverkäufer in den Online-Handel ermöglichen.

So ist es heute fast schon ohne Eigenkapital möglich, erste Umsätze im Online-Handel zu erwirtschaften und über Online-Marktplätze wie Ebay Kleinanzeigen, Shpock oder Facebook Marketplace völlig kostenlos Produkte zu verkaufen.

Doch die Tätigkeit als Wiederverkäufer sollte keinesfalls unterschätzt werden. Denn dabei handelt man in der Regel auch als selbstständiger Unternehmer. Diese Rolle bringt viele verschiedene Tätigkeitsfelder zusammen wie Einkauf, Vertrieb, Service oder aber auch Finanzen.

Um dir den Start im Online-Handel zu vereinfachen, habe ich dir im Folgenden einige meiner wichtigsten Beiträge zusammengefasst. In diesen gebe ich dir wertvolle Tipps und Tricks zu folgenden Themen an die Hand:

Du hast weitere Fragen? Kommentiere einfach unter diesem Beitrag. 

Anzeige