Ebay SEO: 12 erprobte Tipps für beste Produktplatzierungen

Ebay SEO: 12 erprobte Tipps für eine bessere Produktplatzierung

Fragst du dich auch manchmal, wie du für deine Produkte auf Ebay eine bessere Platzierung erreichen kannst? Die Antwort hierauf lautet „Ebay SEO“.

Das Kürzel „SEO“ kommt aus dem Englischen und steht hier für Search Engine Optimization – auf deutsch „Suchmaschinenoptimierung“. Ähnlich wie bei Google, gibt es auch bei Ebay eine Suchmaschine, die einem bestimmten Algorithmus folgt. Dieser Algorithmus entscheidet, in welcher Reihenfolge verschiedene Produkte in den Ebay Suchergebnissen angezeigt werden.

Grundsätzlich gilt: Je besser die Produktplatzierung, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass ein bestimmtes Produkt verkauft wird.

Im heutigen Beitrag zeige ich dir deshalb, welche Faktoren eine besondere Rolle bei der Produktplatzierung spielen und gebe dir dabei 12 erprobte Tipps an die Hand, wie auch du deine Produktplatzierungen dauerhaft durch Ebay SEO verbessern und dadurch deine Umsätze steigern kannst.

1. Keyword Recherch

Die Suchmaschine von Ebay arbeitet ähnlich wie die Google-Suchmaschine. Deshalb lohnt sich vor dem Einstellen eines neuen Produktes immer auch eine kurze Keyword Recherche. Konkret geht es darum herauszufinden, nach welchen Begriffen die meisten Käufer suchen, um ein bestimmtes Produkt zu finden. Den für dein Produkt passendsten Begriff solltest du dann im Titel sowie in der Beschreibung deiner Produktangebote nutzen. So stellst du sicher, dass die Ebay Suchmaschine deine Produkte besser platziert.

Die einfachste (und schnellste) Möglichkeit für die Keyword Recherche ist das direkte Prüfen der Suchanfragen auf Google oder Ebay. Dafür gibst du einfach dein Hauptwort in die Suchleiste von Google oder Ebay ein. Dort erscheint dann automatisch eine Liste der häufigsten Suchanfragen – Ein Beispiel hierfür findest du im unteren Screenshot. Idealerweise ist unter den vorgeschlagenen Begriffen auch schon ein passendes Keyword für dein Produkt dabei.

Keyword Recherche Ebay

2. Produkttitel

Der Titel deines Produktes spielt eine der wichtigsten Rollen für die Platzierung. Er ist zudem neben dem Produktbild eine der wenigen Informationen, die ein potenzieller Kunde schon in den Suchergebnissen zu sehen bekommt. Der erste Eindruck zählt also!

Insgesamt stehen dir 80 Zeichen im Titel zur Verfügung, die du am besten vollständig nutzen solltest. An den Anfang solltest du immer dein wichtigstes Keyword setzen. Erst danach folgen weitere wichtige Produktmerkmale und Produktbeschreibungen.

Eine reine Aufzählung von Suchbegriffen im Titel solltest du in jedem Fall vermeiden. Das wirkt nicht nur sehr unseriös, sondern könnte im Zweifel sogar als Spam durch die Ebay Suchmaschine eingestuft werden. Die Folge wäre eine deutlich schlechtere Produktplatzierung in den Suchergebnissen. Aus demselben Grund sollten auch Titel vermieden werden, die vollständig in großen Buchstaben geschrieben sind.

3. Professionelle Produktfotos

Produktfotos sind mindestens genauso wichtig wie der Titel deiner Produkte. Vielleicht sogar noch wichtiger als der Titel.

Hier solltest du am besten der Empfehlung von Ebay folgen und – sofern möglich – Bilder in hoher Qualität hochladen. Dadurch bleiben deine Bilder auch bei der Nutzung der Zoom-Funktion von Ebay weiterhin in guter Qualität und werden nicht unscharf. Außerdem sind gute Bilder ohnehin eines der wichtigsten Faktoren, die zur Kaufentscheidung eines Kunden führen.

Ein paar weitere Tipps zur Erstellung von professionellen Produktfotos habe ich dir in diesem Beitrag zusammengefasst.

4. Produktkategorie

Eine richtige Zuweisung der Produktkategorie spielt ebenso wie die zuvor genannten Punkte eine wichtige Rolle für deine Produktplatzierung.

Auch wenn dir Ebay selbst eine Kategorie vorschlägt, solltest du diese nie einfach so ohne eine eigene Prüfung übernehmen. Denn Produkte, die in einer falschen Kategorie eingestellt werden, erhalten auch deutlich weniger Aufmerksamkeit und werden somit weniger häufig gefunden.

Falls du ein Produkt mal nicht zweifelsfrei einer Kategorie zuordnen kannst, dann kann es Sinn machen, dieses Produkt für eine kleine Zusatzgebühr in mehreren Kategorien einzuordnen. Sicher ist sicher! 

5. Produktmerkmale

Beim Einstellen von Angeboten bietet dir Ebay die Möglichkeit, verschiedene Produktmerkmale zu ergänzen oder auch selbst welche zu erstellen. Diese Felder solltest du unbedingt ausfüllen.

In einigen Fällen kannst du sogar Produkt-Katalogdaten aus der Ebay Datenbank nutzen, die Ebay auf Basis vieler vorheriger Angebote sammeln konnte. Diese Möglichkeit solltest du in jedem Fall nutzen, da sie dir einen zusätzlichen Boost für deine Produktplatzierungen geben kann. Die Nutzung der Ebay Katalogdaten könnte zudem künftig ohnehin zum Standard werden.

Neben einer besseren und transparenteren Beschreibung deiner Produkte, bieten dir die Produktmerkmale aber vor allem zwei technische Vorteile.

So werden auf der ersten Produktseite in der Ebay App hauptsächlich die Produktmerkmale angezeigt – nicht aber die eigentliche (und im Regelfall ausführlichere) Produktbeschreibung. Des Weiteren werden deine Produkte in den Ebay Suchergebnissen angezeigt, wenn ein potenzieller Kunde nach bestimmten Merkmalen filtert. Mit jeder Angabe eines weiteren Produktmerkmals wird somit also auch deine Sichtbarkeit erweitert.

6. Produktbeschreibung

Ein weiterer Faktor für eine bessere Produktplatzierung ist die Produktbeschreibung. Denn auch die Produktbeschreibung wird von der Ebay Suchmaschine durchgesucht. Aus diesem Grund sollte dein Keyword auch in der Produktbeschreibung auftauchen.

Mit Blick auf die Produktbeschreibung raten viele zudem zu einem professionellen Template, wodurch die Produktangebote ansprechender gestaltet werden können. Solche Templates sind oft schon für wenige Euros erhältlich – unter anderem auch auf dem Ebay Marktplatz.

Wer ein solches Template nutzen möchte, sollte unbedingt darauf achten, dass die Handhabung einfach und das Template technisch auf einem aktuellen Stand ist. Bei veralteten Templates gibt es nämlich oft das Problem, dass die Produktbeschreibungen auf mobilen Endgeräten nicht richtig dargestellt werden und die Nutzererfahrung dadurch leidet.

Aus diesem Grund bevorzuge ich persönlich noch immer das Standard-Template von Ebay da ich hier sicher sein kann, dass es für mobile Geräte perfekt optimiert ist. Weniger ist manchmal eben mehr!

7. Verkäufer mit Top-Bewertung

Da Ebay allen Käufern einen möglichst guten Service gewährleisten möchte, wird für alle Ebay Verkäufer regelmäßig eine Bewertung ermittelt, die den Servicestatus des Verkäufers darstellen soll. Damit soll nicht nur für die Käufer mehr Transparenz geschaffen werden, sondern auch den Verkäufern ermöglicht werden, ihre Leistungen stets im Blick zu behalten.

Verkäufer mit einer „Top-Bewertung“ profitieren dabei unter anderem durch bessere Platzierungen ihrer Produkte in den Ebay Suchergebnissen und geringere Verkaufsprovisionen.

Für die Bewertung der Verkäufer spielen folgende Faktoren eine Rolle:

  • Transaktionsmängelquote
  • Fälle, die ohne Klärung durch den Verkäufer geschlossen wurden
  • Quote nicht fristgemäß verschickter Artikel

Wie du siehst, fließen in die Verkäuferbewertung also verschiedene Themen wie Reklamationen, Verkaufsabbrüche oder aber auch verspätete Lieferungen ein. Deshalb solltest du bei allen deinen Aktionen immer einen starken Fokus auf den Service setzen, da dies von Ebay durch einige echte Vorteile belohnt wird.

Wenn du mehr Details zu den Ebay Servicestandards erfahren möchtest, dann lohnt sich sicher auch ein Blick auf diese Ebay Seite.

8. Ebay Plus

Ebay selbst hat in der Vergangenheit bereits bestätigt, dass Ebay Plus Angebote im Ranking immer bevorzugt werden. Deshalb lohnt es sich enorm, sämtliche Produkte nach den Ebay Plus Richtlinien einzustellen.

Einige der Grundvoraussetzungen für Ebay Plus Angebote sind beispielsweise ein kostenloser Versand oder kostenlose Rücknahmen (mindestens ein Monat). Welche weiteren Voraussetzungen es gibt, findest du in dieser offiziellen Zusammenfassung von Ebay.

9. Verkaufshistorie

Ein langfristiger Aufbau deiner Produktangebote wird von Ebay in der Regel immer belohnt.

Denn gerade solche Angebote, bei denen schon viele Stückzahlen verkauft wurden, werden oft mit einem besseren Ranking in den Suchergebnissen belohnt. In diesem Sinne solltest du also auch regelmäßig deinen Lagerbestand prüfen und bei Bedarf nachbessern.

10. Auktionen

Auktionen bieten dir in zwei Hinsichten einen Vorteil gegenüber anderen Händlern.

Zum einen verbessert sich deine Produktplatzierung durchgehend, je näher das Ende der Auktion naht. Zum anderen bieten dir Auktionen jede Menge zusätzlichen Traffic auf deinen weiteren aktiven Angeboten, da viele potenzielle Käufer auch mal einen Blick auf deine anderen Produkte im Shop werfen.

Es lohnt sich deshalb neben den ganzen Festpreisangeboten regelmäßig auch Auktionen einzustellen.

11. Neueinstellen von Ladenhütern

Viele kennen diesen Tipp bestimmt schon. Es ist aber wirklich einer der Tipps, von denen man regelmäßig Gebrauch machen sollte. Insbesondere bei den Produkten, die bisher eher schleppend gelaufen sind und vielleicht auch noch gar keine Verkäufe generiert haben.

Es lohnt sich demnach auch mal ein Angebot bewusst zu beenden, um es im Anschluss wieder neu einzustellen. Neu eingestellte Produkte ranken nämlich in der Regel genau so gut wie Produkte in der Ebay Kategorie „Beste Ergebnisse“. Tatsächlich hat das erneute Einstellen eines Produktes sogar eine bessere Wirkung als das kostenpflichtige Bewerben eines Produktes. Du solltest es unbedingt mal ausprobieren!

12. Bester Preis

Der Preis ist wohl einer der entscheidendsten Faktoren für die Platzierung deiner Produkte in den Suchergebnissen. Wenn also gar nichts mehr geht oder wenn du deine Angebote einfach nur weiter optimieren möchtest, dann nutze den Faktor „Preis“ zu deinem Vorteil.

Fazit

Am Ende des Tages gibt es keine goldene Regel, wie du deine Produkte durch Ebay SEO sicher auf die obersten Platzierungen in den Suchergebnissen bringen kannst. Es ist viel mehr eine Kombination aus den verschiedenen Tipps, die ich dir in diesem Beitrag zusammengefasst habe.

Ein Mitarbeiter von Ebay sagte auch mal treffend dazu:

„If buyers love you and you have a good seller history on Ebay, you will be on top of search.“
(Wenn dich die Käufer mögen und du eine gute Verkaufshistorie hast, dann wirst du auch in den obersten Suchergebnissen angezeigt.)

Du hast weitere Fragen zum Thema Ebay SEO? Kommentiere einfach unter diesem Beitrag.

Anzeige